Dieser italienische Klassiker ist sehr beliebt bei den Naschkatzen. Jedes italienische Café bietet ihn an. Und das nicht ohne Grund. Die Kombination aus Alkohol, Mascarpone und Kaffee ist die bekannteste Version des Tiramisu. Wenn man den Kaffee durch einen Orangensaft ersetzt und Früchte dazugibt, ist es sogar kindgerecht. Ich habe schon mal ein Tiramisu mit Kardamom, Himbeeren und Orangenschale gegessen. Das war eine sehr leckere und interessante Variation. Aber selbst beim Italiener schmeckt das Tiramisu nicht immer. Manche Leute geben Quark dazu, um es fester zu machen, manche benutzen ein Eipulver anstelle echter Eier oder lassen den Alkohol weg. Natürlich ist das eine Frage des Geschmacks. Ich mag das Tiramisu ohne Quark, mit Alkohol und am liebsten mit einem selbst gemachten Biskuit. Die Löffelbiskuit-Version hat allerdings einen entscheidenden Vorteil: Die Zubereitung dauert nicht länger als 15 Minuten. Ob mit den Löffelbiskuits oder dem selbst gemachtem Biskuit, die Herausforderung liegt im Tränken des Biskuits. Das gelingt mir nicht immer. Entweder habe ich zu viel Kaffee darin oder zu wenig. Jedoch finde ich ein schwimmendes Tiramisu nicht so schlimm wie ein zu trockenes.

Tiramisu

Zutaten

  • 250 g Mascarpone
  • 3 kleine Eier
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 250 ml Espresso
  • 3-4 EL Zucker
  • 2-3 Schnapsgläser Amaretto wenn man kein Amaretto mag, kann man einen Marsala dafür nehmen
  • dunkler Kakao

Anleitungen

  1. Eier trennen. Das Eigelb mit 3 bis 4 EL Zucker cremig rühren, den Mascarpone dazugeben und alles vermischen.

  2. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben. 

  3. Den Alkohol mit dem bereits abgekühlten Espresso vermischen.

  4. Die Hälfte der Löffelbiskuits in Espresso tränken und in einer Schüssel auslegen. Die Hälfte der Mascarponemasse darauf verteilen. Danach die übrigen Löffelbiskuits tränken, auf der Creme auslegen, die restliche Creme darauf verteilen. Glatt streichen. 

  5. Das Tiramisu mindestens drei Stunden im Kühlschrank kühlen.

  6. Zum Schluss den Kakao darüberstreuen.