Kein Salat wird bei uns während des Sommers so oft gegessen wie der Risonisalat. Die Risoni-Nudeln, auch unter dem griechischen Namen Kritharaki bekannt, sind die in Reisform aus Hartweizen hergestellten Nudeln. Eine wunderbare Grundlage für einen schnell gemachten und geschmackvollen Salat. Die Nudeln dürfen nicht zerkocht werden und von den Pinienkernen darf man noch mehr in den Salat tun.

Risoni-Salat

Zutaten

  • 150 g Risoni-Nudeln
  • 10 Stück eingelegte Tomaten in kleine Stücke geschnitten
  • 10 Cherry Tomaten in Würfel geschnitten
  • 50 g schwarze Oliven in Scheiben geschnitten
  • 1 kleine Zucchini in Würfel geschnitten
  • 1 TL Thymian
  • 1 Schuss Kürbiskernöl ganz wenig davon für den Geschmack
  • 1 Prise Chiliflocken
  • Balsamico-Essig noch besser Feigenessig
  • Olivenöl
  • 1 Bund Rucola
  • 1-2 Orangen geschält, in Würfel geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe klein gehackt
  • 60 g Pinienkerne ohne Fett geröstet
  • etwas Pecorino
  • Olivenöl zum Braten

Anleitungen

  1. Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen. Kalt abbrausen. In eine große Schale geben. 

  2. Etwas Olivenöl in einer Bratpfanne heiß machen. Die Zucchini hinzugeben, mit Thymian bestreuen, salzen, anbraten. Sobald sie Farbe annehmen, den Knoblauch dazugeben. Mit Chiliflocken bestreuen, eine Minute weiterbraten. Anschließend die Zucchini zu den Nudeln geben.

  3. Die Cherrytomaten, eingelegte Tomaten, Oliven, Pinienkerne und die Orange ebenfalls zu den Nudeln geben. 

  4. Die Raukeblätter waschen, trocken schleudern und klein schneiden. Zum Salat hinzufügen. Alles miteinander vermischen.

  5. Den Salat mit Salz und Pfeffer würzen, mit Balsamico-Essig und ganz wenig Kürbiskernöl abschmecken. Wenn notwendig etwas von dem Olivenöl oder von dem Tomatenöl dazugeben.

  6. Vor dem Servieren noch mal probieren, eventuell nachwürzen, den Pecorino darüberraspeln.