Ich bin ein absoluter Fan von dicken Nudeln. Schon als Kind habe ich mich gefreut, wenn die Nudeln breiter geschnitten wurden. Deswegen ist diese japanische Nudelsorte genau nach meinem Gusto. Udon Nudeln sind eine wunderbare Grundlage für viele Gerichte. Hier eins davon: Bei diesem Gericht kann man die Gemüsesorten variieren. Aber was noch wichtiger ist, man kann das Gemüse zusammen mit den Nudeln in der Pfanne anbraten. Mit der Sojasoße beträufelt, schmeckt es köstlich.

Zutaten

Udon Nudeln

  • 200 g Weizenmehl
  • 200 g Kartoffelmehl
  • 180 ml heißes Wasser
  • 10 g Salz

Weitere Zutaten

  • 1 Brokkoli in kleine Röschen geteilt
  • 1 kleine Packung Spinat ersatzweise ein Stängel Grünkohl; vom Stängel befreit und klein gehackt
  • 2-3 Tomaten geviertelt
  • Sesam geröstet
  • 1 Hand Erbsen
  • 1 Bund Postelein alternativ Rauke, frischer Spinat oder Frühlingszwiebeln

Die Soße

  • 80 ml Sojasoße
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 EL Sesamöl geröstet
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 10 g Ingwer klein gehackt

Anleitungen

Für die Soße:

  1. Die Soße wird als Erstes gemacht. Alle Zutaten für die Soße in einem Gefäß miteinander verrühren und durchziehen lassen.

Für die Nudeln:

  1. Das Salz im Wasser auflösen.

  2. Beide Sorten Mehl mit dem Salzwasser vermischen und von Hand oder mit einer Küchenmaschine zu einem glatten, elastischen Teig verarbeiten. Wenn mehr Wasser benötigt wird, dieses nur löffelweise hinzufügen. 

  3. Aus dem Teig eine Kugel formen, in eine Klarsichtfolie einwickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen. 

  4. Jetzt fängt der lustige Teil der Herstellung an. Dafür brauchst du einen großen Gefrierbeutel. 

  5. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, in den Gefrierbeutel legen. Den Teig darin platt treten, bis der Beutel ausgefüllt ist. Den Teig aus dem Beutel rausnehmen, in Dritteln übereinanderschlagen, ein Drittel zur Mitte überschlagen, dann das letzte Drittel von der anderen Seite auch zu Mitte einschlagen. Den Teig um 90 Grad drehen und wieder übereinanderschlagen. Den Teig wieder in die Tüte legen und wiederholt platt treten. Die Handlung drei bis fünf Mal wiederholen.

  6. Den Teig durchkneten, daraus wieder eine Kugel formen und diese im Plastikbeutel eingewickelt für ca. zwei Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. 

  7. Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen. 

  8. Den Teig aus dem Beutel nehmen, auf eine mit Kartoffelmehl bemehlte Arbeitsfläche legen, den Teig mit der Kartoffelstärke bestreuen, mit den Händen gleichmäßig dick drücken. Dann mit einem Nudelholz versetzt andrücken, um 90 Grad drehen und wieder mit dem Nudelholz andrücken. Die Handlung wiederholen, bis 360 Grad erreicht sind. Es wäre perfekt, eine quadratische Form zu erreichen. Ansonsten werden die Nudeln unterschiedlich lang. Bei mir sind sie unterschiedlich lang 🙂

  9. Jetzt den Teig mit einem Nudelholz ca. 3 mm dick ausrollen.

  10. Etwas Kartoffelstärke auf der Teigoberfläche verteilen. Den Teig falten. Wieder ein Drittel des Teiges vom Körper bis zu Mitte überschlagen. Mehl auf der umgedrehten Fläche verteilen, anschließend das Drittel von der anderen Seite zu Mitte einschlagen. Kartoffelstärke auf der Oberfläche verteilen. 

  11. Den Teig so wie er liegt vertikal in 2-3 mm dicke Nudeln schneiden. Im Wasser werden sie dicker. 

  12. Das Salzwasser zum Kochen bringen. Die Nudeln vorsichtig rein legen, im Wasser umrühren, um das Festkleben zu vermeiden. Die Nudeln ca. 10 Minuten köcheln lassen. 

  13. Die Nudeln in ein Sieb gießen, mit kaltem Wasser abspülen. 

Für das Gemüse:

  1. Die Salatblätter unter Wasser abspülen und trocken schleudern.

  2. Den Brokkoli mit dem Spinat und den Erbsen ein bisschen salzen und in einem Topf mit Dampfeinsatz über kochendem Wasser ca. 10 Minuten dampfen. 

So wird es gemacht :

  1. Die Nudeln auf einen Teller legen. Das gegarte Gemüse zusammen mit den Tomaten darauf legen. Ein paar Posteleinblätter, die Soße und den Sesam darüber verteilen.

  2. Alternativ: alles bis auf die Salatblätter und den Sesam anbraten. Danach den Sesam und die Salatblätter darauf verteilen, mit Soße beträufeln.