Was wäre Mailand ohne ein Risotto? Dieses norditalienische Reisgericht kann man auf verschiedene Weise zubereiten. In Mailand hat jedes Restaurant sein eigenes Geheimrezept. Die Zubereitung erfolgt jedoch nach dem gleichen Grundprinzip. Wichtig bei einem Risotto, ist nicht nur die Qualität der Brühe, sondern, dass sie kochend heiß ist und nur wenig davon angegossen wird.

Ach ja, den Porree habe ich mitverarbeitet, weil er noch im Kühlschrank war und ich ihn nicht wegschmeißen wollte. Auch ohne Porree schmeckt das Gericht sehr lecker.

Zutaten

  • 200 g Risottoreis
  • 2 mittelgroße Zwiebeln in Streifen geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen klein gehackt
  • 700 ml Gemüsebrühe heiß
  • 200 ml Weißwein
  • 70 g Pecorino gerieben
  • 1 EL Butter
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten

Die Champignons:

  • 200 g Champignons in Scheiben geschnitten
  • 1 Schalotte In Ringe geschnitten
  • 1 mittelgroßer Porree in Halbringe geschnitten, nicht zwingend notwendig
  • 1 große Knoblauchzehe klein gehackt
  • 2 EL tiefgefrorenes Basilikum
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten

Anleitungen

  1. Für die Champignons etwas Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen, die Zwiebelringe darin glasig anbraten. Den Knoblauch, die Champignons und den Porree hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen. Alles kräftig anbraten. 

  2. Das Basilikum untermischen. Die Pfanne zur Seite stellen. 

Der Reis:

  1. Für das Risotto die Zwiebelstreifen in Olivenöl glasig anbraten. Den Knoblauch dazugeben, weitere zwei Minuten anbraten. 

  2. Jetzt den Reis einstreuen, unter Rühren glasig werden lassen. Nach einer Weile fühlt er sich stumpf an. 

  3. Den Wein dazugießen und verkochen lassen. 

  4. Jetzt eine Kelle Brühe dazugeben und rühren, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Auf diese Weise Kelle für Kelle hinzugießen, bis der Reis gar ist. 

  5. Die Pilze, die Butter und mehr als die Hälfte des Pecorino dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles miteinander vermischen. 

  6. Das Risotto auf Tellern servieren. Mit dem restlichen Pecorino bestreuen.