Kategorie: Süß (Seite 1 von 3)

Streuseltaler mit Pudding und Äpfeln

Kaum ein anderer Kuchen kann mit einem gut gemachten, noch lauwarmen Hefegebäck konkurrieren. Das mögen die meisten. Aber die wenigsten backen einen Hefekuchen. Das Hefemonster mag halt nicht jeden. Diejenigen, die nicht von dem Monster gemocht werden, verzweifeln regelrecht bei der Herstellung eines Hefekuchens. Dieses Gefühl kenne nur zu gut. Auch ich habe schon behauptet, die Hefe würde mich nicht mögen. 🙂 Dabei ist das gar nicht so schwer. Man muss einiges dabei beachten. Aber das aller wichtigste Gebot bei der Herstellung des wunderbaren Gebäcks ist die Geduld. Ich benutze sehr wenig Hefe, damit der Kuchen nicht nach Hefe schmeckt. Das muss man damit kompensieren, indem man der Hefe viel Zeit gibt. Meistens lasse ich den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen oder plane dafür mehrere Stunden ein. Ich nehme nur die frische Hefe. Diese wird unmittelbar vor dem Backen gekauft. Was auch noch wichtig ist, vor dem Backen braucht man ein warmes Plätzchen.

Weiterlesen

Panna Cotta

Dieses italienische Dessert ist super einfach zuzubereiten und es schmeckt auch sehr lecker. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, die richtige Konsistenz herzustellen. Manchmal wird sie nicht richtig fest, und manchmal gummiartig. Diese hier gelingt immer und schmeckt sehr lecker. Die Säure  der Himbeersoße und die Süße der Panna Cotta ergeben eine leckere Kombination.

Weiterlesen

Milchreis mit gebratenen Äpfeln

Meine ganze Familie liebt den Milchreis. Am häufigsten essen wir ihn mit Zimt und Zucker. Im Herbst müssen unsere leckeren Äpfel aus dem Garten verarbeitet werden. Diese werden mit Zimt und Vanille in Butter gebraten und dabei karamellisiert. Sie schmecken himmlisch lecker und sind vielseitig verwendbar. Mit Milchreis schmecken sie wunderbar. Man kann die Äpfel als Nachtisch auch zum Eis servieren. Weiterlesen

Pflaumen mit Pinienkernen und Ingwersirup auf Crêpe

Crêpes esse ich seit meiner Kindheit liebend gerne. Sie hießen damals einfach Pfannkuchen, obwohl sie so dünn wie Crêpes waren. Es gab sie meistens mit Marmelade oder einfach mit Puderzucker. Der Teig für die Crêpes darf nicht zu dünn, aber auch nicht zu dickflüssig sein. Er muss auf der Pfanne haften bleiben und sich gleichzeitig dünn verteilen lassen. Mit der Zeit kriegt man ein Gefühl dafür, ob die Konsistenz richtig ist. Jedem Anfänger kann ich nur raten zu experimentieren. Nach dem ersten Crêpe merkt man, ob der Teig zu dünn oder zu dick ist. Sollte er zu dick sein, gießen sie etwas Milch oder Wasser dazu, ist er zu dünn, geben sie etwas Mehl dazu.

Weiterlesen

Zwetschgenkuchen

Ein mega leckerer Zwetschgenkuchen mit Mürbeteig. Er riecht und schmeckt nach Zimt. Mir ist bei diesem Kuchen leider ein Fehler unterlaufen. Den Boden habe ich zu dünn gemacht und deshalb ist daraus ein Zwetschgen-Crumble geworden. Er war aber so lecker, dass ich den Fehler sehr schnell vergessen habe.

Weiterlesen

Der einfachste Apfelkuchen der Welt

Ich habe viele Apfelkuchen probiert, aber der hier ist der einfachste und der leckerste von allen. Die ungewöhnliche Kuchenvorbereitung lässt vermuten, dass der Kuchen nicht gelingt. Aber doch. Man kann ihn am Vortag schon backen, am nächsten Tag schmeckt er genauso gut. Allen Kokos-Liebhabern empfehle ich, die Hälfte des Mehls mit einem Kokosmehl zu ersetzen.

Weiterlesen

Käsekuchen

Käsekuchen – ein Klassiker unter den Kuchen. Er hat Fans auf der ganzen Welt. Manche Leute  lieben ihn mit Früchten, manche mit Rosinen und ohne Boden. Cremig, mit Mürbeteig, nach Vanille schmeckend, so mag ich ihn am liebsten. Dieser hier ist genau nach meinem Gusto. Die Füllung ist locker und saftig und der Boden sehr dünn. Aber, er kann noch so fluffig sein, wenn der Boden zu dick ist, dann schmeckt er mir nicht. Mein Käsekuchen wird bei niedriger Temperatur gebacken. So gelingt er immer.
Weiterlesen

Schokotorte Royal

Diese Torte wird ohne Zweifel ihrem Namen gerecht. So wie sie heißt, so schmeckt sie auch. Zum ersten Mal habe ich sie in einem Café, in einem kleinen Städtchen in Polen gegessen. Ich konnte nicht glauben, dass diese kleine, unscheinbare Stadt, gerade einmal 40 Tausend Einwohner, so leckeren Kuchen hat (Lowicz). Diese Torte war nicht die einzige die so lecker schmeckte. Ich hätte diese Torte eher in einem renommierten Cafe in Wien vermutet. Sie schmeckte köstlich. Zwischen dem Schokoboden und der Schokocreme gab es eine krosse, nach Karamell schmeckende Schicht, die der Torte das gewisse Etwas verlieh. Die Torte wird zu besonderen Anlässen angefertigt und ist heiß geliebt.

Weiterlesen

Eis mit Naturjoghurt und frischen Früchten

Einfach und lecker. Am besten nehmen Sie ihr Lieblingseis. Dann kann gar nichts schief gehen. Ich finde am besten dänisches Eis. Dafür muss man leider tief in die Tasche greifen, denn das Eis ist nicht gerade billig. Es gibt aber beim Discounter ein Cookies & Cream Eis, das genauso gut schmeckt und günstiger ist. Frische Früchte – bei mir Heidelbeeren oder Himbeeren – sind die Grundlage für meine Fruchtsoße. Ich mache immer eine große Portion davon. Im Glass verschraubt und im Kühlschrank aufbewahrt, hält sie sich ziemlich lange frisch. Ohne Eis und nur mit Naturjoghurt schmeckt sie auch sehr lecker.
Weiterlesen

Süße Hefebrötchen mit Heidelbeeren

Als Kind habe ich sie geliebt. Leider gibt es sie hier in Deutschland nicht zu kaufen, zumindest nicht so oft wie in Polen. Wenn ich dort zur richtigen Zeit zu Besuch bin, kann ich nicht an einer Bäckerei vorbei gehen, ohne mir ein mit Heidelbeeren gefülltes Hefebrötchen mit reichlich Streuseln zu kaufen. Zwei Meter weiter ist das Brötchen schon weg. Die Heidelbeeren können sehr gut durch eine Marmelade ersetzt werden. Weiterlesen

Ältere Beiträge